• it
  • de
  • en

Um die Küche der “I Comelli” zu beschreiben reichen folgende Zeilen noch lange nicht aus: originale, mit Fingerspitzengefühl und Liebe zubereitete Familienrezepte “di cjase” (des Hauses, auf friulanisch).

“I Comelli” bieten eine stark an den Traditionen der Gegend und der Jahreszeit orientierte Kochkunst, wie auch Gerichte, die in der Ausführung von Mutter Livia keinesfalls mehr als “arme Leute Essen” definiert werden können, obwohl sie aus diesen Zeiten stammen, sondern als schmackhaftes Symbol einer neuentdeckten Tradition. Hinzu kommt die typisch friulanische Küche: Gerste-Bohnen Suppe, Frico (Kartoffel-Käse-Kuchen) und “brovade e muset” (Kochwurst aus grob gehacktem Schweinefleisch geraspelten, im Trester fermentierten Speiserüben), genüssliche Gemüsetörtchen aus Gartengemüse, Gnocchi aus Kartoffel- oder Brotteig und im Fleischmenü, d.h. meist in den zweiten Gängen, gibt es Kaninchen, Schweinerippchen, Perlhuhn und geschmorter Esel. Unbedingt zu probieren sind die Polenta und das süß-sauer eingelegte Gemüse. Und apropos süß, als Nachtisch bieten “i Comelli” verschiedene hausgemachte Kuchen und die geniale hauseigene Idee: Mousse mit Ramandologeschmack.

fogolar

pulsante_gallery_big